U23 20.11.2022 — 17:30 Uhr

Keine Punkte zum Hinrunden­abschluss für die U23

05ER unterliegen der U21 des VfB Stuttgart / Siewert: "Enttäuschend und lehrreich"

Lasse Wilhelm im Zweikampf mit dem Stuttgarter Doppeltorschützen Noah Ganaus (Foto: IMAGO/Pressefoto Baumann).

Zum Abschluss der Hinrunde in der Regionalliga Südwest erlebte die U23 von Mainz 05 einen frustrierenden Nachmittag. Bei der U21 des VfB Stuttgart mussten die 05ER eine verdiente, am Ende aber zu hoch ausgefallene 1:4-Niederlage hinnehmen. Dominik Crljenec hatte zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich in der ersten Halbzeit erzielt, der FSV machte es den Gastgebern bei seinen Toren aber zu einfach. In den zweiten 45 Minuten gelang es trotz einer verbesserten Leistung und Torchancen nicht mehr, dem VfB gefährlich zu werden. Den ersten Teil der Saison 2022/23 beendet die höchste Mainzer Ausbildungsmannschaft mit 26 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz.

"Die Enttäuschung ist natürlich groß", sagte Jan Siewert, der eine "lehrreiche" Partie seines Teams erlebt hatte. "Wir haben uns heute selbst geschlagen. Drei Tore haben wir dem Gegner zu einfach geschenkt, meistens in Phasen, in denen wir das Spiel gerade im Griff hatten. Der Gegner hat zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Wir waren zu ungenau in gewissen Dingen", so der U23-Cheftrainer. "In der Gesamtheit haben wir gar nicht so viel zugelassen, aber wenn man es so extrem bestraft bekommt wie heute, dann müssen wir daraus schnell lernen. Es fühlt sich sehr bitter an."

Wir haben uns heute selbst geschlagen

Im Vergleich zur Heimniederlage gegen Walldorf hatte Siewert einen Großteil seiner Startelf verändert. Tristan Mohn ersetzte Lasse Rieß im Tor. Leon Petö, Rasim Bulic, Dominik Crljenec, Julian Derstroff und David Mamutovic standen für Benko Sabani, Eniss Shabani, Ben Bobzien, Lasse Wilhelm und Timothé Rupil von Beginn an auf dem Platz.

Rückstand zur Pause

Beide Teams versuchten vom Anpfiff weg ihre Kontrahenten mit aggressivem Angriffspressing unter Druck zu setzen und gradlinig in die Tiefe zu spielen. Den ersten guten Abschluss nach diesem Muster verzeichneten die 05ER. Marc Richter wurde von Kaito Mizuta in Szene gesetzt, den ansatzlosen Volley von der linken Seite parierte Stuttgart-Keeper Nicolas Glaus zur Ecke. Auch der VfB wurde in der zehnten Minute erstmals gefährlich. Mattis Hoppe konnte in den Strafraum eindringen, wurde aber im letzten Moment von mehreren FSV-Akteuren entscheidend gestört. Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde wären die 05ER dann durch einen Fehler des Stuttgarter Innenverteidigers Patrick Kapp, der seinen Torhüter mit einem Rückpass überraschte, fast in Führung gegangen. Das erste Tor fiel auf der anderen Seite: Julian Kudala verwandelte eine Flanke von links am zweiten Pfosten (17.) zur Führung für die Gastgeber.

Die 05ER verlegten sich in dieser Phase aufgrund des konstant hohen Stuttgarter Pressings vermehrt auf lange Bälle, um diese dann in der gegnerischen Hälfte einzusammeln und schnell in die Tiefe zu kommen. Derstroff kam so mal in eine Abschlussposition, zielte aber genau auf den Torwart des VfB. Mit ihrem schnellen Angriffsspiel blieben die Schwaben zunächst gefährlich und spielbestimmend. Nach und nach kamen die Rheinhessen wieder besser in die Partie und dann auch zum Ausgleich. Nach einer Ecke von Mizuta kam Maurice Trapp im Strafraum an den Ball. Seinen Schuss wehrte der VfB-Torhüter genau vor die Füße von Crljenec ab, der mit dem linken Fuß überlegt einnetzte (28.). In einer Phase, in der die 05ER die Partie besser im Griff hatten, fiel der nächste Gegentreffer. Statt aufzudrehen, entschloss sich Mizuta zu einem Rückpass auf Mohn, der den einlaufenden Noah Ganaus nur noch mit einem Foul zu stoppen wusste. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte zur erneuten Stuttgarter Führung (36.). Im weiteren Verlauf der ersten 45 Minuten fand der FSV kein probates Mittel mehr gegen den VfB, der mit einer nicht unverdienten 2:1-Führung in die Pause gehen konnte.

05ER versuchen alles, der VfB legt nach

Personell unverändert ging der FSV die zweite Hälfte an und musste schnell den nächsten Nackenschlag einstecken. Mit einem einfachen Pass in die Tiefe hebelten die Gastgeber die 05-Defensive aus, Mamutovic rutschte beim Versuch, den Ball aufzuhalten zudem aus. Kudala musste nur noch querlegen auf Ganaus, der seinen zweiten Treffer erzielte (48.). Offensiv fehlten den Mainzern Lösungen, in der Defensive mussten sie sich immer wieder dem überfallartigen Stuttgarter Spiel entgegenstellen. Mohn konnte einen Schuss von Ganaus entschärfen. Die 05ER, bei denen Wilhelm für den angeschlagenen Crljenec in die Partie kam, suchten trotz aller Rückschläge den Weg nach vorne. Nach dem ersten ansprechenden Mainzer Konter in der zweiten Hälfte nach einer Stunde verpasste Richter per Kopf den Anschlusstreffer. Mizuta zielte im Anschluss nach Vorarbeit von Mamutovic bei seinem Schuss etwas zu hoch.

Erstmals in dieser Partie waren die 05ER spielbestimmend und offensiv deutlich aktiver unterwegs, belohnten sich in dieser Phase aber nicht mit dem möglichen Anschlusstreffer. Der VfB stand defensiv ordentlich und ließ den bemühten FSV nur selten in gefährliche Räume eindringen. Die mögliche Aufholjagd erschwerte nach 80 Minuten der Platzverweis für Petö. Mamutovic verpasste im Anschluss in Unterzahl eine weitere gute Möglichkeit. Der VfB versuchte die letzten Minuten der Partie herunterzuspielen und sicherte sich letztlich verdiente drei Punkte. Hoppe legte kurz vor Schluss sogar noch den vierten Treffer nach.

"Dass wir heute verloren haben, ist ärgerlich. Aber wir haben es dem VfB heute einfach geschenkt", so Siewert. "Wenn man auch noch die drei abgezogenen Punkte sieht, haben wir eine gute Hinrunde gespielt. Wir brauchen in den letzten drei Spielen vor der Winterpause nochmal die höchste Intensität und müssen die letzten Körner, die wir haben, reinwerfen."

Rückrunde beginnt nächste Woche

Nach dem Abschluss der ersten 17 Spieltage stehen für die höchste Mainzer Ausbildungsmannschaft noch drei Partien der Rückrunde in diesem Jahr auf dem Programm, darunter zwei Heimspiele am 03. und 10. Dezember. Los geht es am nächsten Samstag, 26. November (14 Uhr) auswärts beim Tabellenführer SSV Ulm 1846 Fußball.

VfB Stuttgart U21 - 1. FSV Mainz 05 U23 - 4:1 (2:1)

Tore: 1:0 Kudala (17.), 1:1 Crljenec (28.), 2:1/3:1 Ganaus (36. FE/ 48.), 4:1 Hoppe (89.)

Aufstellung: Mohn - Laux, Crljenec (54. Wilhelm), Trapp - Petö, Bulic (61. Sabani), Mizuta, Mamutovic, Derstroff (69. Jung) - Richter (61. Könighaus) - Schmidt

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für Leon Petö (80.)

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner