Profis 22.09.2022 — 16:15 Uhr

Deutliche Testspiel-Niederlage gegen den KSC

Mainzer unterliegen Karlsruhe mit 2:5 / Burgzorg und Shabani treffen für den FSV

Der 1. FSV Mainz 05 erlebte beim Testspiel gegen den Karlsruher SC am Donnerstag im Bruchwegstadion einen bitteren Nachmittag. Marvin Wanitzek brachte den Karlsruher SC früh in Führung (2.), Sebastian Jung stellte in der 17. Minute auf 2:0 für die Gäste. Delano Burgzorg verkürzte nach einer halben Stunde auf 1:2, doch die Gäste blieben effizient und erhöhten noch vor der Pause durch Mikkel Kaufmann (34.) und Florian Ballas (44.) auf 4:1. Die zweite Hälfte gestaltete sich dann nicht mehr ganz so torreich, Kelvin Arase traf für den KSC (74.) zum zwischenzeitlichen 5:1, mit dem Schlusspfiff erzielte Eniss Shabani das 2:5 für den FSV (90.) und sorgte somit für den Endstand.

Aufwärmen und Wiedersehen mit Daniel Brosinski

Ohne die fünf zur Nationalmannschaft abgestellten Akteure um Kapitän Silvan Widmer startete die Mannschaft von Bo Svensson im 3-5-2 in die Partie. Finn Dahmen begann im Tor, Niklas Tauer, Stefan Bell und Alexander Hack bildeten die Dreierkette. Anthony Caci und Danny da Costa besetzten die Außenpositionen, Dominik Kohr, Aymen Barkok und Anton Stach das Mittelfeldzentrum. Vorne agierte Kaito Mizuta neben Burgzorg. Neben den Nationalspielern musste der Mainzer Cheftrainer auch auf Jonny Burkardt (Fleischwunde aus dem Hoffenheim-Spiel) und Marlon Mustapha (Oberschenkelprellung) verzichten.

Torreicher erster Durchgang

Schon in der zweiten Spielminute brachte Wanitzek die Gäste nach einer Flanke von der rechten Seite mit 1:0 in Führung. Auf der Gegenseite wäre Burgzorg beinahe direkt das Spiegelbild des Karlsruher Führungstreffers gelungen, der Mainzer Stürmer verpasste die Caci-Hereingabe jedoch knapp (3.). Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Fußballspiel mit leichten Feldvorteilen für die Hausherren, die jedoch nach einer guten Viertelstunde defensiv erneut unaufmerksam waren. Nach einer Flanke von der linken Seite hatte der Karlsruher Außenverteidiger Jung im FSV-Strafraum zu viel Platz und Zeit, konnte den Ball annehmen und setzte das Spielgerät aus rund fünf Metern unhaltbar unter die Latte (17.).

Nach einer halben Stunde meldeten sich die Mainzer zunächst zurück, als Burgzorg nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte vor KSC-Schlussmann Kai Eisele auftauchte und souverän einschob (30.). Lange stand das 1:2 jedoch nicht auf der Anzeigetafel, denn mitten in die beste Phase der 05ER hinein setzten die Gäste einen mustergültigen Konter, den Kaufmann im Zentrum zum 3:1 für den KSC abschloss (34.). Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Ballas nach einem Standard (44.).

Das Spiel in Bildern

Mainzer laufen dem Rückstand hinterher

Zu Beginn des zweiten Durchgangs zeigte sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte. Der FSV versuchte, meist vergeblich, die defensiv sicher stehenden Gäste zu knacken, kam dabei aber vorwiegend aus der Distanz zum Abschluss. Die Karlsruher spielten ihrerseits weiterhin zielstrebig nach vorne, kamen durch Kaufmann (60., Pfostenschuss) zur bis dahin besten Gelegenheit nach dem Seitenwechsel und erhöhten in der 74. Minute nach einem sehenswerten Solo durch Arase auf 5:1.

Zwar steckten die Mainzer in der Folge nicht auf, spielten weiter nach vorne und kamen in der Schlussphase nach Eckbällen durch Hack zu Torchancen. Eniss Shabani traf mit der letzten Aktion des Spiels nach einem Fehler in der Karlsruher Hintermannschaft zum 2:5, zu mehr reichte es dann aber nicht. So ging der effizient und clever auftretende Zweitligist, bei dem Daniel Brosinski in der Schlussphase zum Einsatz kam, nach 90 Minuten als verdienter Sieger vom Platz.

Weiter geht es für die 05ER am Samstag, 01. Oktober um 15:30 Uhr mit einem Bundesliga-Auswärtsspiel beim SC Freiburg.

1. FSV Mainz 05 - Karlsruher SC 2:5 (1:4)

Aufstellung: Dahmen (65. Rieß)- Tauer, Bell (46. Leitsch), Hack - Caci (65. Aarón), Stach (46. Fulgini), Barkok (65. Shabani), Kohr (46. Fernandes), da Costa (65. Kraft) - Mizuta (46. Kaygin), Burgzorg (65. Schmidt)

Tore: 0:1 Wanitzek (2.), 0:2 Jung (17.), 1:2 Burgzorg (30.), 1:3 Kaufmann (34.), 1:4 Ballas (44.), 1:5 Arase (74.), 2:5 Shabani (90.)

Schiedsrichter: Tim Waldinger

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner