Profis 22.06.2022 — 18:50 Uhr

Es geht um Dynamik, Hierarchie & Ballgefühl

05ER gehen mit einem positiven Gefühl in die erste Phase der Vorbereitung - Chance für Talente, weder Zu- noch Abgänge ausgeschlossen

Zurück am Ball sind die 05-Profis seit Dienstagabend.

"Man hat schon im ersten Training gesehen, dass alle voll Bock auf die Sache hatten. Es macht Spaß, wieder hier zu sein", sagte Bo Svensson im Anschluss an die erste Einheit der Saison am Dienstagabend. "Wir wollen jetzt schon anfangen, die Mannschaft zu formen, alle kennenzulernen und eine neue Dynamik und Hierarchien aufzubauen", so der Cheftrainer weiter. 

Vier Zugängen stehen aktuell sechs Abgänge gegenüber, rechnete Svensson vor. "Insofern stehen wir bei Minus zwei, denn wir wollen die Kadergröße der vergangenen Saison beibehalten." Sportvorstand Christian Heidel, der ebenfalls Rede und Antwort stand, gab gleichzeitig zu Protokoll, dass in den Sommertransfermarkt so langsam Bewegung komme und auch die Mainzer ganz sicher noch aktiv werden würden, ergänzte aber zugleich, dass man zunächst einmal allen Spielern die Gelegenheit geben wolle, sich zu präsentieren. Nicht zuletzt den Talenten aus dem eigenen Stall, wie den erst 17 Jahre alten Philipp Schulz und Nelson Weiper oder dem nach einem Leihjahr aus Österreich zurückgekehrten Marlon Mustapha. "Wir wollen gucken, wie unsere Jungspunde sich machen und einen Eindruck gewinnen, wie sie sich im Männerfußball machen, wenn sie gegen Bundesliga-Spieler ran müssen. Zu früh fertig sein in der Kaderplanung wollen wir gar nicht. Wir haben keinen Druck, sondern eine absolut spielfähige Mannschaft und könnten morgen Bundesliga spielen." Zudem empfinde man rund um den Bruchweg auch keinerlei wirtschaftliche Zwänge, befinde sich vielmehr "in einer komfortablen Situation", so Heidel weiter.

Wir wollen gucken, wie unsere Jungspunde sich machen und einen Eindruck gewinnen, wie sie sich im Männerfußball machen

Mit 05ER.tv beim Trainingsauftakt

Zeit auf und neben dem Platz investieren

Svensson, der sich zum jetzigen Zeitpunkt mit den früh getätigten Verpflichtungen von Danny da Costa, Maxim Leitsch, Anthony Caci und Aymen Barkok zufrieden zeigt, erwähnte zugleich, dass die beginnende Phase der Vorbereitung für ihn als Trainer "immer eine spannende Geschichte" sei, in der man viele Entwicklungen initiieren könne. "Es geht jetzt aber erstmal um viele Ballkontakte, denn der Ball ist nach fünf Wochen nicht dein allerbester Freund", so der Ex-Profi. Zudem gelte es, die Neuen zu integrieren und den Teamgeist mit dem gleichen Leben zu füllen, der den FSV auch in der Vorsaison stark gemacht hat. "Dafür muss man nicht nur hier auf dem Platz Zeit investieren, sondern auch daneben", erläuterte der Däne weiter.

Dennoch deutet sich schon jetzt an, dass in den Kader in beide Richtungen noch reichlich Bewegung kommen wird bis zur Schließung des Transferfensters Ende August. Während Anderson Lucoqui laut Heidel unmittelbar vor einem Vereinswechsel steht, sind beispielsweise sowohl bei Finn Dahmen (Heidel: "Wenn er bleibt, sind wir glücklich, aber für ihn ist es natürlich keine Ideallösung") als auch Merveille Papela (eine Verlängerung des bis 2023 laufenden Vertrags vorausgesetzt) Leihgeschäfte denkbar. Edimilson Fernandes habe hingegen, wie jeder andere Spieler auch, die Chance sich zu zeigen, betonte der 05-Trainer, verband diese Aussage aber auch mit einer klaren Forderung an den Schweizer: "Dass er die Qualität hat, für Mainz 05 Bundesliga zu spielen, steht außer Frage. Er muss es aber eben auf unsere Art und Weise abrufen, wenn er hier eine Zukunft haben will. Dazu gehört, jeden Tag das umzusetzen, was hier gefragt ist. Das war in der Vergangenheit nicht immer der Fall. Wir werden uns nicht ändern, er muss sich anpassen, ähnlich wie es bei Aarón war. So wird es bleiben", sagte Svensson unmissverständlich.

Heimspiel-Gefühl am Bruchweg

Bei allen noch vorhandenen Unwägbarkeiten ist die Vorfreude auf die neue Spielzeit dennoch greifbar, nicht zuletzt angesichts des Zuspruchs der Fans am Dienstagabend, die nach dem Auftakt für Autogramm- und Fotowünsche den Rasen hatten betreten dürfen: "Das Gefühl hat mich schon wieder daran erinnert, wie es ist, an der MEWA ARENA anzukommen vor Heimspielen. Das ist nochmal ein zusätzlicher Reiz, die Dinge so gut wie überhaupt möglich zu machen, um gemeinsam geile Erlebnisse zu haben!"

Das ist nochmal ein zusätzlicher Reiz, die Dinge so gut wie überhaupt möglich zu machen

Das erste Erlebnis der Saison, einem Gegner gegenüber zu stehen, wartet auf die 05ER indes bereits am Samstagnachmittag, wenn der FSV in Geisenheim auf den 1. FC Kiedrich trifft (Infos zur Partie findet ihr hier). "Wir werden das nutzen, um ein Gefühl für das Spiel im Allgemeinen zu bekommen, für die Räume, es wird weniger taktisch geprägt sein. Aber schon körperlich, denn es ist die letzte Trainingseinheit der Woche und insofern auch eine Spitze in der Intensität", so Svensson.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner