Nachwuchs 17.02.2021 — 18:00 Uhr

"Nichts absehbar" für U19 und U17

Verband und Vereine müssen weitere Entwicklung und Entscheidungen abwarten

Der Mainzer U17-Kapitän Nicholas Engels (re.) und sein Teamkollege Phillipp Schulz beim letzten Pflichtspiel ihrer Mannschaft am 24. Oktober 2020 gegen den FC Bayern München.

Seit Ende Oktober befinden sich die Teams der U19 und U17 des 1. FSV Mainz 05 nicht mehr im Pflichtspielbetrieb, dürfen aber seit Mitte November mit einer Ausnahmegenehmigung und unter strengen Hygieneauflagen trainieren. Eine mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs der A- und B-Junioren-Bundesligen ist nach aktuellem Stand weiterhin "nicht absehbar", sagt Volker Kersting, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums. 

"Vor April wird es keinen Re-Start geben können", erläutert Kersting, auch mit Blick auf eine nötige Vorbereitungszeit für alle Teilnehmer. Der Deutsche Fußball-Bund müsse zunächst die nächste Konferenz der Ministerpräsidenten und des Bundes am 07. März abwarten, in der auch der Sport wieder ein Thema sein soll, bevor mögliche Szenarien entworfen werden könnten. "Sollte es dann eine neue Beschlusslage geben, wird entschieden, ob oder wie es weitergeht", so der NLZ-Leiter der 05ER. "Derzeit ist alles komplett offen."

Derzeit ist alles komplett offen

Im November 2020 hatte der DFB den Spielbetrieb der Junioren-Bundesligen und im DFB-Pokal der Junioren aufgrund der Entwicklungen in der Corona-Pandemie zunächst ausgesetzt und im Dezember bis auf Weiteres verlängert. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die U19 des FSV drei Liga- und eine Pokalpartie absolviert, die U17 fünf Saisonspiele. In den Junioren-Bundesligen wird in dieser Saison aufgrund der Mehrzahl an Teilnehmern allerdings nur eine 'einfache Runde' absolviert, in der die Teams einmal aufeinandertreffen.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner