Vorberichte 04.06.2020 — 15:00 Uhr

Mit Glaube, Schärfe und Entschlossenheit

Mainz 05 vor großer Herausforderung im Derby bei Eintracht Frankfurt - Beierlorzer: "Die nächste Chance, drei Punkte einzufahren"

Im Hinspiel drehte der FSV (re. Robin Quaison) in einer umkämpften Partie einen Halbzeitrückstand in einen umjubelten Heimsieg.

Eintracht Frankfurt sollte sich eigentlich mit dem 3:0-Erfolg im Nachholspiel beim Tabellenvorletzten Werder Bremen aus dem Abstiegsgeschehen verabschiedet haben. Ob das die Aufgabe leichter macht für den 1. FSV Mainz 05 am Samstag um 15.30 Uhr (live auf SKY und 05ER.fm) im Derby in Frankfurt, darüber lässt sich nur spekulieren. "Ein Vorteil ist es nur dann, wenn wir ihn nützen können", sagte Chefcoach Achim Beierlorzer in der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Anpfiff.

"Wir werden sehen, was wir dort bewirken können. Entscheidend ist, dass wir die Energie auf den Platz bringen und uns mit Entschlossenheit belohnen", erklärte der 05-Trainer. An der Entschlossenheit haperte es zuletzt im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim, was zur 0:1-Niederlage führte und dazu, dass die 05ER seit dem Neustart der Liga noch ohne Sieg sind.

Als Gemeinschaft auftreten

"Es ist Teil des Spiels, das man nicht immer belohnt wird für Leistung und Engagement. Wir haben das Heimspiel nachbesprochen und gesehen, dass wir in Sachen Entschlossenheit zulegen müssen, um Tore zu erzielen. Wir arbeiten mit der Mannschaft akribisch mit Videoanalyse und Taktiktraining im Detail auf dem Platz. Ich nehme die Truppe sehr ernsthaft wahr, fokussiert und konzentriert. Sie setzen die Dinge um, trainieren engagiert und intensiv. Jeder nimmt die Aufgabe absolut ernst", sagte Beierlorzer. 

"Uffegbast und Rangeklotzt - Der 05ER.fm-Audiobeweis"
vor dem Derby in Frankfurt

Die Mannschaft muss in Frankfurt als starke Gemeinschaft auftreten, die mit Willen und Leidenschaft dagegenhält, um ihre Chancen zu suchen. Um diesen Teamgeist zu fördern gab es am Mittwoch einen gemeinsamen Fußballabend in der OPEL ARENA, um das Nachholspiel zu beobachten. Denn das 05-Team hat nicht nur die Eintracht noch vor der Brust. Die Bremer kommen am 33. Spieltag zum letzten Heimspiel in die Arena. "Es war genau das, was wir uns vorgestellt haben", sagte Rouven Schröder. "Das Gute war, keiner hatte sein Handy dabei. Der totale Fokus lag auf dem Spiel. Die Spieler sind mitgegangen, haben sich Gedanken gemacht, haben die sehr hohe Intensität wahrgenommen. Insgesamt ein sehr guter Abend und eine gute Vorbereitung auf Samstag", betonte der Sportvorstand.

Gemeinsamer Fußballabend beim Nachholspiel zur Einstimmung und Gegnerbeobachtung: Trainerteam, Mannschaft und Staff am Mittwochabend in der OPEL ARENA.

"Energie und Schärfe, sich mit allem dagegenzustemmen, dran zu glauben, den Anspruch aufrecht erhalten, bis zum Schluss alles zu investieren, auch wenn nicht alles optimal läuft, das ist das, was wir brauchen. Dann wirst du auch belohnt. Davon bin ich fest überzeugt", so Schröder. "Wir appellieren immer wieder an die Mannschaft, den Fokus zu behalten, die Chance zu sehen, diese Saison positiv zu beenden. Klar bleiben, nicht ablenken lassen, die innere Stärke nach außen tragen. Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Das können wir nur gemeinschaftlich." Der 44-Jährige tauscht im Derby wieder den Platz auf der Tribüne mit dem Sitz auf der Bank. Es gehe ihm nicht darum, ein Zeichen zu setzen, erklärte der Sportvorstand. "Ich möchte wieder näher an der Mannschaft und am Coach sein, möchte unterstützend dabei sein, mich einbringen und einfach da sein."

Eine Frage der Balance

Die Partie in Frankfurt wird eine große Herausforderung für die Mainzer. Da ist sich der 05-Trainer sicher. Denn der Gegner ist äußerst zweikampfstark, kann extrem schnell und technisch sauber umschalten, gewann in Bremen auch mit Stärken bei Standardsituationen. "Es ist eine Frage der Balance", sagte Beierlorzer. "Wir müssen mutig nach vorne spielen, denn ohne Tore können wir keinen Sieg erringen. Auf der anderen Seite brauchen wir eine gute Restverteidigung." Das Spiel der Eintracht bietet allerdings auch Möglichkeiten. "Sie spielen normalerweise mit Dreierkette und hohen Außen. Wenn sich die Sechser vorne einschalten, sind Räume da fürs Umschalten. Wir müssen alle Energie in dieses Spiel reinlegen, dann wird es Möglichkeiten geben für uns. Und wenn wir Angriffe zum gegnerischen Strafraum bringen, dann müssen wir sie auch wirklich abschließen. Am besten mit einem Anstoß für den Gegner."

Energie und Schärfe, sich mit allem dagegenzustemmen, dran zu glauben, den Anspruch aufrecht erhalten, bis zum Schluss alles zu investieren, auch wenn nicht alles optimal läuft, das ist das, was wir brauchen.

Die beiden letzten Derbys haben die Mainzer gewonnen. Die positiven Erinnerungen daran, hofft der Trainer, könnten helfen, "den absoluten Glauben zu verkörpern, dass wir das schaffen und das dann in Taten umsetzen. Es ist die nächste Chance, drei Punkte einzufahren. Die wollen wir holen."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner