U23 18.01.2020 — 20:04 Uhr

U23: Couragierter Auftritt gegen Drittligisten

Trotz deutlicher Niederlage gegen Waldhof Mannheim legen die 05ER nach der ersten Trainingswoche guten Auftritt hin

Profi-Leihgabe Taiwo Awoniyi schoss einen Treffer und war an vielen gefährlichen Szenen der 05ER beteiligt.

Das erste Testspiel der Wintervorbereitung ging für die U23 mit 2:5 (1:2) deutlich verloren. Doch gegen den Drittligisten SV Waldhof Mannheim, der bereits am kommenden Wochenende wieder in die Liga startet, zeigte die höchste Ausbildungsmannschaft der 05ER eine couragierte Leistung. Oliver Wähling und Profi-Leihgabe Taiwo Awoniyi hießen die Torschützen des FSV in der Wormser EWR-Arena.

Gegen die eine Liga höher beheimateten Waldhöfer brachte U23-Cheftrainer Bartosch Gaul in beiden Halbzeiten zwei unterschiedliche Teams auf den Rasen. Nur die drei Leihgaben aus dem Profi-Team, Ahmet Gürleyen, Jonathan Meier und Taiwo Awoniyi, spielten 90 Minuten durch.

Gegen einen auch individuell starken Gegner aus Mannheim agierten die 05ER von Beginn an mit Mut und Selbstvertrauen. Nur zwei Minuten nach dem Anpfiff traf Awoniyi allein vor dem Mannheimer Torwart den Pfosten, der Nachschuss von Luis Kersthold wurde auf der Linie geklärt. Die höchste Ausbildungsmannschaft der 05ER stand meist hoch, verteidigte gut nach vorne und hielt körperlich dagegen. Den defensiven Schwerpunkt, der in der Trainingswoche gesetzt wurde, setzte das Team gut um. Die ersten beiden Unaufmerksamkeiten wurden dann jedoch direkt bestraft. Zunächst brachte Valmir Sulejmani die Mannheimer in Führung, der Ex-05ER Mounir Bouziane legte nur eine Minute später den zweiten Treffer nach. Die Mainzer U23 schüttelte sich nur kurz und spielte sich auch im Anschluss mit gutem Kombinationsspiel immer wieder Richtung Mannheimer Strafraum. Wähling war es der nach 29 Minuten von der linken Seite nach innen zog und mit seinem Flachschuss den Anschlusstreffer vor der Pause besorgte.

"Nicht vom Ergebnis leiten lassen"

Auch in den zweiten 45 Minuten fanden die 05ER wieder gut in die Partie, störten immer wieder erfolgreich schon in der gegnerischen Hälfte und zeigten gutes Gegenpressing. Lucas Hermes setzte einen Schuss aus 16 Metern nur knapp drüber. Auf der Gegenseite hielt Julian Bauer zunächst stark bei einem Volleyschuss von Sulejmani, doch der Drittligist nutzte die wenigen Räume, die ihnen der FSV gab, gnadenlos aus. So lenkte Jonas Fedl in der 63. Minute einen scharfe Hereingabe von rechts ins eigene Netz. Nachdem Bauer einen Freistoß der Mannheimer parieren konnte, schoss Kevin Koffi den abgewehrten Ball ins Mainzer Tor (70.). Die junge Mainzer Mannschaft steckte nicht auf und verfolgte weiterhin ihren Plan. Awoniyi, der an vielen gefährlichen Situationen beteiligt war, schlenzte einen Ball, den Gürleyen nach schönem Solo abgelegt hatte, sehenswert in die Ecke (74.). Den Schlusspunkt setzten dann aber erneut die Waldhöfer durch Marco Schuster in der 82. Minute.

"Wir dürfen uns nicht vom Ergebnis leiten lassen. Nach vier Wochen Pause haben wir heute gegen eine Spitzenmannschaft der dritten Liga gespielt, die nächste Woche wieder starten und dementsprechend in Bestbesetzung angetreten sind. Mit Ball hat es mir heute gut gefallen. Wir hatten viel Mut, waren risikobereit und haben uns hinten gut rausgespielt. Vorne fehlen uns dann noch ein bisschen die Ideen, aber daran arbeiten wir noch. Gegen den Ball war es über weite Strecken auch gut. Wir haben den Gegner meist weit vom Tor weggehalten und wenige Chancen zugelassen. Die Gegentore sind nach Stellungsfehlern und einer Standardsituation gefallen, dazu kam das Eigentor. Mit unserem ersten Auftritt nach einer intensiven Woche Vorbereitung mit einer durchgemischten Mannschaft gegen einen Gegner, für den es die Generalprobe war, bin ich absolut zufrieden", sagte U23-Coach Gaul nach der Partie.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner