U23 31.03.2021 — 14:30 Uhr

Manthe: "Ein Stadtderby ist immer etwas Besonderes"

U23-Keeper Patrick Manthe zum Duell gegen seinen Ex-Klub TSV Schott Mainz

Zum vierten Mal kommt es am Sonntag zum Derby in der Regionalliga Südwest zwischen der U23 des 1. FSV Mainz 05 und dem TSV Schott Mainz (Die Gäste übertragen das Spiel im Live-Stream auf ihrem YouTube-Kanal). Einer, der beide Vereine bestens kennt, ist 05-Torhüter Patrick Manthe, der nach seiner Zeit im Mainzer Nachwuchsleistungszentrum zunächst zum TSV wechselte, bevor es vier Jahre später zurück an den Bruchweg ging, wo er heute seine Erfahrung an die jüngeren Torhüter weitergeben kann: "Mittlerweile habe ich diese Rolle voll angenommen, die Jungen auch ein bisschen mit zu führen".

Vor fast 19 Jahren kam Manthe in das NLZ am Bruchweg. Zehn Jahre lang durchlief er die Juniorenteams der 05ER, bevor es 2012 erst einmal nicht weiterging. "Nach meinem zweiten A-Jugend-Jahr war es so, dass bei Mainz schon zu viele Torhüter in der zweiten Mannschaft unter Vertrag standen, sodass ich zu diesem Zeitpunkt wenig Chancen gehabt hätte", erinnert sich Manthe, der sich zur gleichen Zeit einen Bänderriss im Fuß zuzog. "Dann kam das Angebot von Schott, ich wollte mit der Verletzung nicht noch mehr ins Risiko gehen und habe mich entschieden, dort hinzugehen und nebenbei ein Studium anzufangen", so der mittlerweile 27-Jährige, der in der Folgezeit seinen Bachelor in Sportwissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz absolvierte.

Mit dem Wechsel vom Bruchweg zum TSV Schott Mainz stellt Manthe dabei keinen Einzelfall dar. In den vergangenen 15 Jahren zog es insgesamt neun Akteure aus dem NLZ zum nächstgrößeren Mainzer Verein. Im Sommer suchten zuletzt Nils Lihsek und Tolga Demirbas eine neue Herausforderung beim TSV, der 2017 erstmals in seiner Vereinsgeschichte in die Regionalliga aufstieg.

Nur Fliegen ist schöner: Patrick Manthe zeigt beim Training seine Fähigkeiten.

Als "Mainzer Junge" zurück zu 05

Bereits ein Jahr zuvor war Manthe, nach vier Jahren als Schott-Stammkeeper in Verbands- und Oberliga, zurück zum FSV gewechselt. "Das kam relativ unverhofft. Eines Tages hat Kuhni (Anm. d. Red.: Torwarttrainer Stephan Kuhnert) angerufen, der mich noch von früher kannte. Als Mainzer Junge, der hier aufgewachsen ist und nach so einer langen Zeit bei Mainz, war es für mich schnell klar, den Schritt zu gehen und zurück zu 05 zu wechseln", erklärt Manthe.

Das ist auf jeden Fall eine positive Entwicklung, die der Verein genommen hat

Unterschiede zwischen beiden Klubs machte der Torhüter schnell aus: "Definitiv die Strukturen drumherum: Bei Schott haben wir dreimal die Woche abends trainiert, das ist natürlich ein Riesen-Unterschied zu den Trainingszeiten, dem Pensum und dem ganzen Drumherum, dass wir bei Mainz 05 haben", so Manthe, dessen ehemaliger Verein nach dem Abstieg aus der Regionalliga nur zwei Anläufe für den Wiederaufstieg benötigte. "Der Verein hat auf jeden Fall eine positive Entwicklung genommen. Nach dem ersten Regionalliga-Aufstieg wurde strukturell einiges verändert."

"Würde mir wünschen, dass sie die Klasse halten"

Seitdem gab es in der vierthöchsten Spielklasse bislang drei Duelle zwischen den beiden Klubs aus Mainz. Beim letzten Aufeinandertreffen, im Oktober 2020, mit dem besseren Ende für den TSV, der in der Folge aber nicht aus dem Tabellenkeller herauskam. "Ich würde mir wünschen, dass sie die Klasse halten, weil es für uns auch schön ist, so ein Duell in der Liga zu haben. Ich denke ein Stadtderby ist immer etwas Besonderes, auch unabhängig davon, dass ich bei beiden Vereinen gespielt habe. Da brennt es immer auf dem Platz", findet Manthe.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner