U23 09.01.2021 — 16:41 Uhr

U23 nah an der Sensation

05ER kassieren in letzter Sekunde den Ausgleich in Elversberg

Lasse Rieß hielt die U23 mit einem gehaltenen Elfmeter und zahlreichen starken Paraden im Spiel.

Mit einer vor allem im zweiten Spielabschnitt leidenschaftlichen Leistung, hat sich die U23 des 1. FSV Mainz 05 1:1 (0:0) von der SV Elversberg getrennt. In einer dramatischen Regionalliga-Partie hielt FSV-Keeper Lasse Rieß sein Team mit einem gehaltenen Elfmeter und zahlreichen Paraden im Spiel, ehe die 05ER kurz vor Spielschluss durch einen Treffer von Kapitän Jonas Fedl sogar in Führung gingen. Mit der letzten Aktion der Partie gelang den Hausherren schließlich noch der Ausgleich.

Im Vergleich zum torlosen Remis bei der SG Sonnenhof Großaspach nahm U23-Cheftrainer Bartosch Gaul fünf Startelfwechsel vor: Laurin Stich, Dimitri Lavalée, Marlon Mustapha, Simon Brandstetter und Lukas Qurin ersetzten Nils Gans, Niklas Tauer, Romario Roesch, Merveille Papela und Lucas Hermes.

Lange Anlaufzeit benötigte das Spiel nicht, bereits in der Anfangsminute gab es den ersten Paukenschlag. Unmittelbar nach dem Anpfiff kombinierten sich die Hausherren nach vorne, nach einem Mainzer Handspiel zeigte Schiedsrichter Christian Ballweg auf den Punkt – Elfmeter für die SV Elversberg. Den fälligen Strafstoß konnte FSV-Torhüter Rieß allerdings parieren und so einen frühen Rückstand seines Teams verhindern. Nach dem Hallo-wach-Moment entwickelte sich eine hektische Anfangsphase, die von vielen kleinen Fouls und intensiven Zweikämpfen geprägt war. Wie von Gaul vermutet, versuchten die Gastgeber zumeist, ihren Ballbesitzfußball durchzudrücken, während die 05ER zunächst probierten, über schnelle Umschaltaktionen und lange Bälle gefährlich zu werden, dabei aber einige Male in die Elversberger Abseitsfalle tappten. In der Folge fand das Spielgeschehen vermehrt zwischen den Strafräumen statt, beide Teams egalisierten sich weitestgehend. Florian Bohnert versuchte es nach 25 Minuten mit einem Distanzschuss aus 20 Metern, der allerdings zur Ecke abgefälscht wurde. Zehn Minuten später verbuchte auch die SV Elversberg ihre nächste Torchance, ein Schuss aus spitzem Winkel außerhalb des Mainzer Strafraums verfehlte sein Ziel aber um einige Meter (35.). Im Anschluss bot sich den 05ERN ihre bis dato dickste Möglichkeit: Nach einer Flanke von der linken Seite zog Oliver Wähling im Strafraum per Volley ab, dem Schuss fehlte es lediglich an Kraft und Genauigkeit (38.), sodass es torlos in die Halbzeitpause ging.  

"In der ersten Halbzeit war es ein Spiel mit Möglichkeiten für Elversberg aber auch zwei guten Chancen für uns. Da haben wir insgesamt nicht so einen guten Zugriff bekommen, weil wir in vielen Situationen zu spät waren. Das haben wir in der Halbzeitpause angesprochen und dann war es so, dass wir in der zweiten Hälfte definitiv besser verteidigt haben, uns da auch peu á peu reingekämpft und weniger Situationen aus dem Spiel zugelassen haben", so Gaul, der zu Beginn des zweiten Spielabschnitts aber zunächst wieder druckvoll agierende Gastgeber erlebte.

Rieß hält 05ER im Spiel

So gehörte auch die erste Chance nach Wiederanpfiff den Elversbergern: Mit einem satten Distanzschuss prüfte zunächst Luca Dürholtz FSV-Keeper Rieß, der erneut auf dem Posten war und hellwach agierte (48.). In den Folgeminuten erhöhten die Elversberger den Druck auf das Mainzer Tor weiter, kombinierten sich ein ums andere Mal bis in den Mainzer Strafraum und erspielten sich eine Reihe hochkarätiger Chancen. Rieß und die 05ER Verteidigung überzeugten aber im Verbund mit einer leidenschaftlichen Abwehrarbeit und hielten so weiter die Null. Mit zunehmendem Spielverlauf hatten auch die 05ER wieder mehr vom Spiel, wirklich gefährlich wurde es aber zunächst weiter nur vor dem Tor von Rieß, der nach einem scharf getretenen Distanzschuss von Sinan Tekerci (61.) und nach einem abgefälschten Schuss (71.) erneut seine Qualitäten unter Beweis stellte (61.). 15 Minuten vor Abpfiff wurden dann auch die Mainzer wieder offensiv aktiver. Nach einem sauber vorgetragenen Konter scheiterte Mustapha zunächst aus fünf Metern knapp am Mainzer Führungstor (83.), vier Minuten später war es dann aber soweit. Nach einer Mainzer Ecke landete der Ball bei Lavalée, der den Ball flach in den Strafraum drosch, wo Kapitän Jonas Fedl den Ball über die Linie drückte – das 1:0 für den FSV (87.). Als alles nach einem Mainzer Auswärtssieg aussah, schlugen die Gastgeber eiskalt zurück. Eine Hereingabe von Israel Suero Fernandez segelte in den Mainzer Strafraum, wo der eingewechselte Thomas Gösweiner am höchsten stieg und den insgesamt nicht unverdienten Ausgleich erzielte (90+3.). Nach der Aktion wurde erst gar nicht wieder angepfiffen, sodass sich beide Teams letztlich 1:1 trennten.

"Elversberg ist für mich die spielstärkste Mannschaft der Liga, auch wenn die Tabelle das aktuell nicht so wiedergibt. Von daher war es ein schweres Spiel, in dem wir dann, mit Sicherheit etwas glücklich, aber auch nicht absolut unverdient, mit 1:0 in Führung gegangen sind. Vor dem Spiel hätte ich gesagt, dass wir gegen so einen Gegner mit einem Punkt gut leben können, wenn du dann aber mit dem Schlusspfiff das Gegentor kassierst, hat es natürlich doch nochmal einen etwas bitteren Beigeschmack. Am Ende des Tages muss man aber sagen, dass wir uns unter dem Strich mit dem Punkt zufrieden geben müssen."

SV Elversberg – 1. FSV Mainz 05 U23: 1:1 (0:0)

Aufstellung: Rieß – Fedl, Stich, Lavalée – Mißner, Bohnert (63. Roesch), Fürstner, Quirin (81. Hermes), Wähling – Mustapha, Brandstetter (90+3. Jung)

Tore: 0:1 Fedl (87.), Gösweiner (90+3.)

Besondere Vorkommnisse: Rieß pariert Elfmeter (2.)

 

 

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner